Samstag, 15. Dezember 2018

2007


Baupläne, Baugenehmigungen und die ersten Gäste


So, nun hieß es planen und die von unserem Architekten erstellten Baupläne zu begutachten und eventuelle Änderungen zu machen. 
Gar nicht so einfach, wenn man noch nie gebaut hat. Worauf muss man da achten muss? 
Wir planten zwei Anbauten, einer vorne in der Einfahrt, den unsere Gäste alle kennen. Dort ist heute das Flamboyant, das Sunset und ganz oben die Dachterrasse des Penthouses. 
Wir hatten nicht wirklich eine Vorstellung davon wie groß das werden würde, ich wusste nur, dass unser Achritekt keine Balkone eingeplant hatte. Dies änderten wir noch. 
Ein anderer Anbau sollte auf der anderen Seite, dort wo das Apartment Bellevue ist, gebaut werden. Die Pläne liegen bis heute in der Schublade. Stattdessen haben wir später dann das Penthouse noch obendrauf gebaut. 
Aber erstmal mussten wir mit den Bauplänen zum District Council Black River. Unser Architekt ging mit Rudi dorthin, ich glaube 5 Mal oder so. Jedesmal fehlte irgendetwas. Es war schon arg zermürbend und wir lernten schnell wie der Amtsschimmel auf Mauritius wieherte. OmG... 
Nach diversen Amtsgängen bekamen wir dann auch endlich unsere heissersehnte Baugenehmigung. 
In der Zwischenzeit bauten wir das zukünftige Apartment Tropic Garden um. Dort wurde eine Türe zugemauert, eine Wand eingerissen und eine Küche eingebaut. 
Dann kam noch eine neue Küche ins Haupthaus. Sprich, die alte Betonküche musste eingerissen werden und dann zT wieder neu aufgebaut werden. Gino, ein Schreiner, kam und mass die Schränke aus, die in das Betongerüst eingesetzt werden sollten. 
Im Apartment Bellevue wurde die Decke verkleidet und isoliert und es kam ein Waschtisch ins Bad. 
Rudi und ich betätigten uns als Maler. Wir konnten niemanden vor Ort finden und das was wir sahen, was die Einheimischen so 'bemalten' liess uns ehrlich gesagt, erschaudern. Die malten fröhlich über alles hinweg. Nichts wurde abgeklebt oder dranvorbeigepinselt. Wir haben bis heute noch eine Türe im Haus, die von den Vorbesitzern mal lackiert wurde, dass Schloss ist komplett unbrauchbar, weil der Lack in jede Ritze reingelaufen ist... 
Also beschlossen wir, selbst Hand anzulegen. War schon lustig, die Gesichter unserer Bauarbeiter, als sie mich in meiner Malerkluft sahen und dann stieg ich auch noch auf ne Leiter und pinselte drauf los und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Das war etwas, was man damals nicht kannte. Eine Frau, die eine solche Arbeit erledigte. 
Wir hatten unseren Spass. 
Die alte Küche: 


 Der Umbau:


Das Ergebnis:



Schritt für Schritt wurden wir so langsam aber sicher fertig und es fing an gemütlich zu werden. 

Da, mitten hinein schneite dann unsere erste Buchung ins Haus. Wir erschraken ganz schön, damit , dass jemand unsere zu diesem Zeitpunkt recht magere Website finden und dann auch noch so schön finden würde, dass er bei uns Urlaub machen wollte, hatten wir gar nicht gerechnet. 
Aber natürlich wollten wir uns das auch nicht entgehen lassen. Die Buchung fiel genau in eine Lücke zwischen Fertigstellung des Umbaus und der Renovierungen und Beginn der Bauarbeiten. Also nahmen wir sie an. 
November 2007 hatten wir also unsere ersten Gäste im Apartment Tropic Garden und gleich im Anschluss noch andere Gäste im Apartment Bellevue. Ganz schön aufregend!
Das war am 11.11.2007, wir hatten uns einen Spass erlaubt und uns ein wenig maskiert und unsere 3 Gäste machten fröhlich mit!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen